alter – cirque introspectif

Zeitgenössischer Zirkus
(AT/FR)
Kreation 2022/23

Alter – cirque introspectif ist die erste Zusammenarbeit von Charlotte Le May und Verena Schneider. Die beiden Akrobatinnen und Tänzerinnen versuchen dabei Zirkus mit der Psychologie von Beziehung in Verbindung zu setzen und arbeiten dabei an einer Bewegung, die immer an Bedeutung gebunden ist und den gesprochenen Text direkt widerspiegelt. Als Ausgangspunkt ihrer Arbeit, stehen inszenierte Gesprächssituationen / Begegnungen, bei dem die Künstlerinnen 20 Personen aus verschiedenen Altersgruppen kennengelernt haben. Diese Erfahrung bzw. das auditiv aufgenommene Material dient als Ausgansmaterial für die Texterarbeitung und die Choreografisch- / Dramaturgische Arbeit, dabei entsteht eine Verfremdung bzw. ein sich Aneignen und Experimentieren mit der Sprache des Anderen. Weit davon entfernt, eine anthropologische Ästhetik zu entwickeln, werden mit diesen Erfahrungen die Themen Kommunikation & Empathie untersucht um gemeinsam eine konstruktive Arbeitsweise zu entwickelt. Die Gesprächsformate erlaube auch, das eigene Schaffen und Handeln zu hinterfragen.

Es entsteht eine Performance von zwei Frauen, die ihre Begegnung in einer rohen, performativen und naturalistischen Ästhetik in Szene setzten und an der Schnittstelle von Zeitgenössischen Zirkus und Tanz experimentieren.

Konzept & Performance: Charlotte Le May & Verena Schneider

Produktion: Freifall / KMQT

Gefördert durch: Bundeskanzleramt Österreich, DRAC Occitanie – Aide au Compagnonnage avec le GdRA

Koproduktion: WUK-Performing Arts

Dank an / Residenzunterstützung: La Grainerie – Fabrique des arts du cirque et de l’itinérance; La Verrerie d’Alès – Pôle National Cirque Occitanie; Plateforme 2 Pôles Cirque en Normandie / La Brèche à Cherbourg; UP – Circus & Per-forming arts; La Nouvelle Digue – Cie 111; Latitude 50 – Pôle Arts du Cirque et de la Rue;  Ay-Roop, Scène de territoire pour les arts de la piste